Copyright 2018 Berufsbildungswerk Stiftung St. Zeno Kirchseeon

Geschafft

Sie haben es geschafft

 

 

 

 

Die erfolgreichen Absolventen des Berufsbildungswerks der Stiftung St. Zeno in Kirchseeon. FOTO: EZ Merkur 18.08.2018

Sie haben es geschafft

Junge Frauen und Männer machen ihren Abschluss am Kirchseeoner Berufsbildungswerk und werden ausgezeichnet

Das Berufsbildungswerk (BBW) ·der Stiftung St. Zeno in Kirchseeon hat seine Absolventinnen und Absolventen bei einem feierlichen Gala-Abend in der Mensa gebührend verabschiedet. Insgesamt 54 Auszubildende haben mit diesem Jahrgang ihre Berufsausbildung am BBW abgeschlossen.

Die Mehrheit der Absolventinnen und Absolventen hat bereits eine Anstellung in Handwerksbetrieben zum Beispiel als Bäcker, Maler, Koch oder Schreiner - aber auch in Industrieunternehmen als Medientechnologen oder Fachlageristen sind die jungen Fachkräfte stark nachgefragt. Zusammen mit ihren stolzen Eltern und den Mitar­ beitern der Einrichtung durf­ ten die frischgebackenen Facharbeiterinnen und Facharbeiter den Reden der zahlreich erschienenen Ehrengäste lauschen.

In seiner Festansprache ging Bezirkstagspräsident Jo­ sef Mederer auf die besondere Bedeutung der Einrichtung für die nachhaltige berufliche und gesellschaftliche Einglie­ derung von benachteiligten jungen Menschen ein. Zuvor hatte sich der Bezirkstagspräsident auch Zeit genommen, die neuen Räumlichkeiten der Therapeutischen Wohngruppe der Stiftung neben dem Gelände des Berufsbildungswerks zu besuchen.

Einen besonders emotiona­len Moment des Abends er­ lebten die Gäste bei der Übergabe der Ehrenpreise durch die stellvertretende Landrätin des Landkreises Ebersberg, Magdalena Föstl. Sie würdig­te einzelne Absolventen für deren besonderen Teamgeist, ihr ausgeprägtes Sozialverhalten, sowie ihre durchgän­gige Motivation während der Ausbildungszeit. Tugenden, die auch im weiteren Berufs­ leben gefragt sein werden.

Weitere Ehrengäste waren der Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz (CSU), die Landtagsabgeordneten Doris Rauscher (SPD) und Thomas Huber (CSU) sowie Vertreterinnen der verschiedenen Arbeitsagenturen und Kam­mern.

Mit der Freisprechung der Ausbildungspflichten und die Entlassung in das Berufsleben in eigener Verantwortung durch Kreishandwerksmeister Johann Schwaiger endete dann der offizielle Teil der fei­ erlichen Veranstaltung.

Darüber hinaus wurde auch der langjährige Ausbil­dungsleiter und Moderator der Veranstaltung, Manfred Krumpholz, symbolisch „frei­ gesprochen" und nach sehr engagierten 37 Dienstjahren am Berufsbildungswerk mit Applaus in den Ruhestand verabschiedet. Zum Abschluss gab es ein reichhaltiges Büffet.

Suche

f t g m

Heute: 9 Woche: 87 Monat: 917 Gesamt 246479

Impressum       Datenschutz